March 18, 2020 Autor: Dr. Konstantin Wilms

HomeOffice wegen Corona - Neue Chancen für Unter­nehmen

In Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass Unternehmen Ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit geben, von Zuhause aus zu arbeiten. Das betrifft nicht nur ArbeitnehmerInnen, die aufgrund von Schul- und Kindertagesstättenschließungen ihre Kinder auch während der Arbeitszeit betreuen müssen, sondern auch diejenigen, deren Arbeit mobil erledigt werden kann. Dass der Großteil der Belegschaft aus dem HomeOffice heraus arbeitet, ist für die meisten Unternehmen sicherlich neu und geht mit Vertrauen und neuen Erfahrungen einher. Ob sich dadurch die allgemeine Akzeptanz des mobilen Arbeitens jedoch auch nach Krisenzeiten erhöht, wird sich zeigen. Gute Gründe, die für eine höhere Akzeptanz seitens der Unternehmen sprechen, gibt es reichlich: Je nach Firmenpolitik lassen sich bis zu 40% der Kosten für das Gebäudemanagement dauerhaft reduzieren.

Welche Vorteile hat das Homeoffice für meine Mitarbeitenden?

Die Vorteile von HomeOffice für die Mitarbeitenden wurden bereits in verschiedenen Studien nachgewiesen. So trägt die Arbeit im HomeOffice maßgeblich zu einer Erhöhung der allgemeinen Arbeitsbereitschaft bei [1]. Dieser Effekt wird unter anderem durch eine steigende Motivation der Mitarbeitenden verstärkt, welche wiederum durch das entgegengebrachte Vertrauen des Arbeitgebers hervorgerufen wird [2]. Der stärkste Zusammenhang konnte allerdings bei der Verbesserung der Work/Life Balance nachgewiesen werden, insbesondere im Hinblick auf die Familienfreundlichkeit dieser Arbeitsmethode [3].

Welche Vorteile hat das HomeOffice für mein Unternehmen?

Wie immer gilt: Geht es den Arbeitnehmern gut, so geht es auch dem Arbeitgeber gut. Parameter wie die „innere Zufriedenheit“ oder die „persönliche Ausgeglichenheit“ lassen sich jedoch nur schwer messen. Gleiches gilt für den damit verbundenen positiven Effekt auf die Qualität der Arbeit. Vielen Arbeitgebern fällt es daher immer noch schwer, die Vorteile des HomeOffice zu erkennen. Neben den bereits genannten Kriterien gibt es auch messbare Parameter, die für Unternehmer gleichermaßen interessant sein sollten. So lässt sich die Abwesenheit der Mitarbeiter beispielsweise auch monetär beziffern.
Die Aussage, dass ein Mitarbeiter im HomeOffice arbeitet weniger Kosten verursacht, als ein Mitarbeiter der vor Ort ist, ist dabei zentral. Während die Studienlage zu diesen Aspekten noch vage ist, möchten wir hier die zentralen Punkte vorzustellen:

Mitarbeiter die nicht im Büro sind..

  • ..verursachen weniger Kosten durch Strom- und Wasserverbrauch.
  • ..verursachen weniger Kosten durch Verbrauchsgüter.
  • ..verursachen weniger Kosten durch Konsumgüter.
  • ..setzen blockierte Ressourcen wie den angemieteten Parkplatz oder das eigene Büro frei.

Als Dienstleister für Software- und KI-gesteuertes Parkplatz- und Gebäudemanagement ist der letzte Punkt für uns von besonderer Relevanz. Während die ersten Punkte offensichtlich sind, übersehen viele Arbeitgeber das Potential von Punkt 4. Das sich für Unternehmen hier ein genauerer Blick lohnt, möchten wir im Folgenden aufzeigen.

Potentiale durch freigesetzte Ressourcen

In einer Studie von 2018 haben wir bereits auf den durchschnittlichen Freistand fest vermieteter Parkplätze im Büroalltag aufmerksam gemacht.


An 253 Arbeitstagen wird der eigene Parkplatz im Schnitt nur an 178 Tagen genutzt. Bei einer Teilzeitquote von 20% liegt der Durchschnitt sogar bei nur bei 152 Tagen. Ähnlich verhält es sich übrigens bei der Büro-Nutzung. Somit ergibt sich ein Leerstand von durchschnittlich 40%. Während in dieser Studie noch von durchschnittlich 14 Tagen HomeOffice pro Jahr ausgegangen wird, wird sich diese Anzahl während und nach Krisenzeiten drastisch erhöhen.
Ohne intelligentes Parkplatz-Management stehen Stellflächen und Büroräume im Schnitt bis zu 40% leer. In Krisenzeiten liegt diese Zahl sogar bei über 60%.

Freistand in Krisenzeiten

Insbesondere in Krisenzeiten ist ein softwaregesteuertes Vergabesystem von Park- und Büroflächen essenziell. Selbst in digitalen Bereichen existieren Berufsfelder, welche kein HomeOffice in Anspruch nehmen können. Jene Arbeitnehmer sollten daher die Möglichkeit haben, Park- und Büroflächen nutzen zu können.
Doch wo darf der Mitarbeiter parken und welches Büro ist am jeweiligen Tag unbesetzt? Hier ist es sinnvoll, die Mitarbeiter zu verschiedenen Zeiten anreisen zu lassen und die Rotation zwischen den Büroflächen möglichst gering zu halten. Was wie ein hoher organisatorischer Aufwand klingt, lässt sich mit intelligenten Systemen wie ParkEfficient und OfficeEfficient einfach und individuell steuern. Unsere KI-basierte Software hilft dabei den Bürobetrieb unter Reduzierung der Risiken aufrecht zu erhalten und sorgt speziell in Krisenzeiten für ein verringertes Gesundheitsrisiko.

© 2020 B&W2 Consulting UG (haftungsbeschränkt)