22. Juli 2020 Autor: Maximilian Wilms

Parkplatz­management für Unternehmen

Parkplätze sind besonders in Innenstädten für Firmen ein kostbares Gut. Der Parkraum vor allem in Städten begrenzt, zusätzlich verursacht der Betrieb von Parkplätzen hohe Kosten. Andererseits braucht ein Unternehmen auch Parkplätze und sei es nur, um seine Gäste zu empfangen.

Das Firmenbewertungsportal kununu listet unter Mitarbeiterbenefits zum Beispiel den “eigenen Stellplatz” auf. Aus diesem Grund ist eine effiziente Parkhausauslastung nicht nur kostentechnisch vorteilhaft, sondern insbesondere vor dem Hintergrund der Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung zu betrachten.

Vergabe und Vermietung an Mitarbeiter

Zunächst betrachten wir, was man bei bei der Vergabe von Parkplätzen an Mitarbeitern beachten muss. Es bieten sich verschiedene Systeme an.

Freies Parken

Viele kleine Unternehmen werden sicher mit einem allgemeinen Parkplatz für alle angefangen haben. Jeder darf zunächst da parken, wo er möchte.

Doch wenn ein Unternehmen wächst, wächst die Anzahl der Stellflächen in der Regel nicht mit und so müssen ab einem gewissen Zeitpunkt Regeln aufgestellt werden. So soll zum Beispiel sichergestellt werden, dass die Unternehmensführung immer direkt vor dem Haupteingang einen Parkplatz hat. Die anderen Parkplätze können dann von Mitarbeitern genutzt werden, soweit sie denn verfügbar sind. Doch auch dieses teilfeste System hat Nachteile, so bevorteilt es vor allem Mitarbeiter, die überpünktlich erscheinen. Mitarbeiter die erst später erscheinen können, (man denke hier z.B. an die Öffnungszeiten der KiTa), könnten in diesem System benachteiligt werden.

Feste Vergabe

Es bleibt die feste Vergabe von Stellplätzen. Dieses System verhindert, dass einzelne Mitarbeiter benachteiligt werden. Arbeiten in Ihrem Unternehmen jedoch mehr Mitarbeiter als Sie Stellplätze anbieten können, so werden zwangsläufig Mitarbeiter leer ausgehen. Auch werden Sie feststellen, dass nicht immer alle Parkplätze besetzt sind. Wie es trotz hundertprozentiger Vermietung möglich ist, Ihre Stellflächen zu 140% auszulasten, erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Gästeparkplätze

Als Unternehmen empfängt man im Laufe eines Jahres verschiedene Gäste. Seien dies nun langjährige Kunden, neue Investoren, externe Berater oder das neue Top-Talent. Genau jenen Gruppen möchte man einen exzellenten Service bieten. Darum ist der gut gelegene Gästeparkplatz nahezu eine Pflicht für eine besondere Außendarstellung. Doch seien wir ehrlich, wie oft wird der Parkplatz ungenutzt sein? Hier hilft ein gutes Parkplatzmanagementsystem, um den Überblick zu behalten, welche Parkplätze bereits für Gäste reserviert sind.

Wie den Überblick behalten?

Bei all den verschiedenen Parkplatzsituationen ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Bei kleineren Unternehmen reicht vielleicht noch der Klassiker: Das Kennzeichen am Parkplatz. Doch je größer ein Unternehmen wird, desto komplexer werden die Anforderungen. Was sich gestern noch per mündlicher Absprache regeln ließ: “Herr Frank, bitte morgen nicht auf der 3 parken. Frau Müller kommt zu Besuch.”, wird ab einer gewissen Größe zum Problem.

Mit Excel und Outlook den Parkplatz verwalten

Der Klassiker unter den Verwaltungstools ist Excel. Alles was Daten betrifft kann man mit Excel lösen und eine neue Excel Kalkulation ist schnell aufgesetzt. Die Renovierung des Parkplatzes verkündet man per Rundmail via Outlook. Doch seien wir ehrlich, eine Struktur hat das Ganze nicht. Ab einer gewissen Größe nimmt die Verwaltung des Parkplatzes echte Zeit, sprich Mitarbeiterkapazitäten in Anspruch: Gästen den Parkplatz zuweisen, Wartelisten für den Parkplatz. Hinzu kommt noch die Lohnbuchhaltung, falls der Parkplatz intern an Mitarbeiter vermietet wird.

Parkplatzmanagement Tools

Ab einer gewissen Größe geht es nicht anders. Mit einem Klick können Parkplätze für Renovierungen gesperrt werden - bei gleichzeitiger Information der Mitarbeiter. Information ist aber keine Einbahnstraße: Mitarbeiter können zum Beispiel die kaputte Lampe melden. Das stärkt das Problembewusstsein. Besonders gute Tools verwalten den Parkplatzbedarf dabei dynamisch. Werden etwa keine Besucher erwartet, so darf der Azubi auf dem Gästeparkplatz stehen. Andersrum klappt das natürlich auch: kündigt sich ein größerer Besuch zum Firmenjubiläum an, so kann man den Bereich dynamisch vergrößern. Hochdynamische bzw. flexible Systeme wie ParkEfficient gehen hier noch einen Schritt weiter und sind in der Lage, die Abwesenheit von Mitarbeitern zu erfassen und so ungenutzte Parkplätze noch kurzfristig und vollautomatisch minutengenau zuzuweisen. Mit so einem Tool haben Sie endlich wieder Zeit für die wichtigen Aufgaben und können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. Darüber hinaus können Sie Ihren Kostenapparat verkleinern und durch eine Mehrauslastung von bis zu 140 % zusätzliche Einnahmen generieren.

© 2020 B&W2 Consulting UG (haftungsbeschränkt)